Sammlungen digitalisierter Bücher

In den letzten Tagen habe ich versucht, die deutschen Märchensammlungen des 19. Jahrhunderts zu finden, und zwar die Titel wie auch die Texte. Die Texte sind nämlich sämtlich gemeinfrei und fast immer im Internet digitalisiert greifbar. Ich habe dann versucht, außer meiner Standardquelle archive.org weitere Quellen digitalisierter Texte (neben zeno.org und gutenberg.de, die ich als bekannt voraussetze) zu finden. Das ist dabei herausgekommen:

https://archive.org

http://onlinebooks.library.upenn.edu

https://openlibrary.org/

http://www.digitalisiertedrucke.de/

http://www.hs-augsburg.de/~harsch/augustana.html

http://oaister.worldcat.org/advancedsearch

http://www.europeana.eu/portal/

http://www.deutschestextarchiv.de/ (Titel und Text im Korpus)

http://books.google.com/

Und hier sind einige wichtige Linksammlungen für ähnliche Quellen:

http://www.kisc.meiji.ac.jp/~mmandel/recherche/digitalisierung.html (Links)

http://www.hs-augsburg.de/mebib/opac/eldoc.html (Links)

http://de.wikisource.org/wiki/Digitale_Sammlungen (Links)

Wer weitere gute Seiten weiß, möge sie mir bitte mitteilen, per Kommentar hier oder per mail an norbert tiefstrich tholen ät web.de.

Werbeanzeigen

Sammlungen (Anthologien) deutscher Gedichte

Kürzlich habe ich eine neue Sammlung deutscher Gedichte entdeckt (neben der bekannten Freiburger Anthologie) – da habe ich gleich mal nachgeschaut, was man noch dazu im Netz findet:

http://gedichte.xbib.de/ (Die Deutsche Gedichtebibliothek)
http://www.freiburger-anthologie.de/ (Freiburger Anthologie, reicht bis 1900)
http://www.wortblume.de/dichterinnen/index.htm (Lyrik dt. Dichterinnen)
http://www.zgedichte.de/dichter_liste.php (Gedichte-Sammlung)
http://www.onlinekunst.de/gedichte/ (500 Gedichte)
http://www.dmoz.org/World/Deutsch/Kultur/Literatur/Lyrik/Archive_elektronischer_Texte/ (Links bei dmoz)

http://nddg.de/gedichtliste/ (Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht)

http://www.lyrikline.org/index.php?id=51&L=0 (international: wichtigste Gedichte, auch deutsche)

Lexika des 19. Jahrhunderts

Da es erlaubt ist, 70 Jahre nach dem Tod des Autors Bücher kostenlos zu verwerten, gibt es die großen (Konversations)Lexika des 19. Jahrhunderts (und des frühen 20. Jh.) im Internet, und zwar unter http://www.zeno.org/Zeno/-/Lexika sowie unter http://www.retrobibliothek.de/retrobib/index.html.

Als eine weitere Adresse ist http://www.textlog.de/woerterbuecher.html zu nennen; dort gibt es eine Reihe interessanter Wörtbücher, zum Beispiel das Historische Schlagwörterbuch von 1906.

Diese Lexika zu benutzen ist interessant, wenn man für die Literatur des 19. Jh. herauskriegen will, was man denn damals wusste, z.B. über Onanie und Korrektionsanstalt (für „Frühlings Erwachen“) oder über Lübeck (zu „Buddenbrooks“) usw. Bei zeno.org ist außerdem Adelungs Wörterbuch aus dem späten 18. Jh. reproduziert (die 2. Auflage, siehe auch http://woerterbuchnetz.de/Adelung/), was für die Goethe-Lektüre ein wichtiges Hilfsmittel ist. Vor 20 Jahren wusste ich, dass es den Adelung gibt – aber wo sollte man ihn in Mönchengladbach auftreiben? Heute klickt man mal kurz, dann hat man das Wörterbuch.

Dr. Zettner hat mich darauf hingewiesen, dass es auch Zedlers großes Universallexikon (Mitte des 18. Jh.) im Internet gibt: http://www.zedler-lexikon.de/index.html; ich möchte noch den Krünitz hinzufügen.