Die indirekte Rede

Die indirekte Rede

Überall, wo etwas berichtet wird (Zeitung usw.), wird die indirekte Rede gebraucht. Wenn man die Äußerung eines anderen Menschen (A) wiedergibt, kann man das (als Sprecher S) wörtlich oder eben indirekt tun. Der Unterschied ist folgender:

  • Wenn man die Äußerung des A wörtlich (also buchstäblich genau, mit Anführungs- und Schlusszeichen) wiedergibt, ist man für deren Wahrheit nicht verantwortlich:

    (1) Hans sagte vorgestern: „Ich fahre heute noch nach Berlin.“

  • Wenn man die Äußerung des A indirekt, also ohne Anführungszeichen wiedergibt, distanziert man sich davon im Konjunktiv I, und man bezieht den Inhalt der Äußerung perspektivisch auf den eigenen Standpunkt:

    (1)‘ Hans sagte vorgestern, er fahre noch am gleichen Tag nach Berlin.

  • Das gilt nicht nur für Personen und Zeit, sondern auch für den Ort:

    (2) Hans sagte gestern bei seiner Oma: „Hier bin ich richtig zu Hause.“

    (2)‘ Hans sagte gestern bei seiner Oma, dort sei er richtig zu Hause.

  • Frage- und Befehlssätze werden bei der Wiedergabe umgeformt:

    (3) Anna sagte: „Gebt Tanja bitte Bescheid!“

    (3)‘ Anna sagte, sie sollten Tanja [bitte] Bescheid geben.

    (4) Ben fragte: „Kommt Tanja auch mit?“

    (4)‘ Ben fragte, ob Tanja auch mitkomme.

Aus dem Ich-Hier-Jetzt des A wird bei der indirekten Rede des S also Er-Dort-Damals; wie man das jeweils sprachlich ausdrücken kann, muss man im Einzelfall prüfen.

S verändert die Äußerung des A, wenn er sie indirekt wiedergibt; das muss er fairerweise kenntlich machen, indem er die Äußerung A.s in den Konjunktiv setzt. (Wenn aber im Bericht des S nach einem Verb des Sagens klar ist, dass es sich um eine Äußerung A.s handelt, kann S auch auf den Konjunktiv verzichten; der Übung halber soll das jetzt nicht geschehen.) Wenn eindeutige Formen des Konjunktivs I zur Verfügung stehen, sind diese vorzuziehen; andernfalls weicht man auf den Konjunktiv II aus.

Für die indirekte Wiedergabe einer Äußerung A.s kann S auch einen dass-Satz nehmen:

(2)‘‘ Hans sagte gestern bei seiner Oma, dass er dort richtig zu Hause sei.

(3)‘‘ Anna sagte, dass sie Tanja Bescheid geben sollten.

Fragesätze kann man nicht in dass-Sätze umwandeln.

Wie die Konjunktivformen gebildet werden: http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/deutsch/sprache/grammatik/konjunktiv/konjunktivbildung_neu.pdf

Advertisements