Alte Redewendungen – heutige und ursprüngliche Bedeutung

Böses im ________________ führen

sich aus dem _________________ machen

______________ im Sattel sitzen

jemanden im _________________ lassen

die _________________ aufheben

für jemanden eine _________________ brechen

sich aufs hohe _______________ setzen

jemanden in ___________________ bringen

sich die ___________________ verdienen

mit offenem __________________ kämpfen

für jemanden in die ____________________ springen

jemand in die ________________________ weisen

sich für eine Reise ____________________

jemand aus dem _____________________ heben

Das ist ______________- und stichfest.

Du findest hier 15 sprachliche Wendungen, deren Ursprung in der Ritterzeit liegt. Ursprünglich waren sie wörtlich gemeint, heute werden sie nur im übertragenen Sinn gebraucht. Aufgabenstellung:

  1. Setze die folgenden Silben so zusammen, dass sie als Wörter in die Lücken passen (achte auf erforderliche Großschreibung): bre, che, de, fel, fest, har, hieb, ken, lan, nisch, ren, ross, rüs, sat, schil, schran, sier, spo, staub, stich, ta, tel, ten, vi, ze.
  2. Erkläre die heutige Bedeutung der Redewendungen.
  3. Erkläre, was die Redewendungen ursprünglich bedeutet haben (greife evtl. auf ein etymologisches, historisches oder allgemeines Wörterbuch zurück!).
Advertisements