Partizip I oder dass-Satz: die fehlenden Aufzeichnungen

In Bonn wäre beinahe auf dem Bahnhof eine Bombe explodiert. „Nach dem Bombenfund streiten sich nun die Deutsche Bahn und die Bundespolizei darüber, wer für die fehlenden Aufzeichnungen verantwortlich ist.“ (SZ online, 16.12.2012)

Hier sieht man einmal mehr überdeutlich, welche Probleme der Gebrauch des Partizips I mit sich bringt: Bahn und Polizei können gar nicht über die Verantwortung für die fehlenden Aufzeichnungen streiten, weil sie dann über nichts stritten: Die fehlenden Aufzeichnungen gibt es nicht, sie sind nichts, darüber kann man nicht streiten.

Gemeint ist ja auch etwas anderes: Sie streiten darüber, wer dafür verantwortlich ist, dass die Aufzeichnungen fehlen – das ist ein Sachverhalt, über den man streiten kann, formuliert in einem dass-Satz, wie es sich gehört. Zur Not könnte man noch darüber streiten, wer für das Fehlen der Aufzeichnungen verantwortlich ist; aber am klarsten und saubersten drückt man die Verantwortung in einem dass-Satz aus. Die deutsche Sprache liebt eigentlich Nebensätze – man muss sie nur bilden können. Aber das gelingt inzwischen vielen Redakteuren nicht mehr, selbst solchen vom wdr oder der SZ: Fehlendes Geld kann für nichts ein Grund sein, für fehlende Dinge kann niemand verantwortlich sein; aber dass Geld fehlt oder dass Dinge fehlen, das sind Sachverhalte, und die gibt es (zumindest in einer menschlichen Perspektive, sodass man darüber sinnvoll sprechen kann).

P.S. Noch ein schönes Beispiel: „Zum Winter sind alle Voraussetzungen geschaffen, dass Guardiola seine Mission erfüllt. Und nach der nun feststehenden Trennung im Sommer ist auch klar: Es wird seine letzte Chance.“ (SPIEGEL-online, 20.12.2015) Nach der nun feststehenden Trennung – das wäre im Sommer 2016; gemeint ist dagegen: Nachdem nun die Trennung feststeht – es geht um die Tatsache, dass die Trennung feststeht, nicht um das Ereignis der Trennung (wie in der verfehlten Partizipialkonstruktion gesagt, aber nicht gemeint ist). – Außerdem zeigt dieses Beispiel, dass das Partizip manchmal nicht durch einen dass-Satz, sondern durch einen anderen Nebensatz (hier: temporal) ersetzt werden müsste.

P.S. Noch ein wunderbares Beispiel: Der Berliner Tagesspiegel berichtete am 31.01.2016 von einem Trickdiebstahl: „Kurz darauf bemerkte der Bestohlene die fehlende Armbanduhr. Er beschloss, die Antänzer zu suchen. Mit seinem Auto fuhr er die Gegend ab, bis er das Duo in der Mommsenstraße wiedersah.“ Wie man eine fehlende Armbanduhr bemerken kann, ist das Geheimnis des Redakteurs – normale Menschen bemerken, dass die Uhr fehlt.

Advertisements