Parodieren, Parodie schreiben (mit Beispielen)

Man parodiert etwas, wenn einem bestimmte Inhalte in ihren spezifischen Ausformungen zum Hals heraus hängen. So wird durch den frommen, aber genervten Kirchenbesucher „Großer Gott, wir loben dich…“ umgeformt in „Großer Gott von Lobberich…“ [für Ortsunkundige: Lobberich ist ein Dorf am Niederrhein]. Oder in unserer Familie haben wir ein Weihnachtslied umgeformt (weil ich das fromme Gedudel nicht mehr hören konnte):
„Die redlichen Hirten stehn kniend davor,
hoch oben pupst jubelnd der Engelein Chor.“
Das geht auch bei Schlagern prima: „Der Junge mit dem Hund von Monika…“, „Es hängt ein Büstenhalter an der Wand…“ (Parodie von „Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand“) bzw. „Es hängt ein Autoreifen an der Wand“.
So haben Eichendorff und Herwegh schon Goethes „Nachtgesang“ parodiert, so kann man Benn und Bloch wegen ihrer sprachlichen Besonderheiten leicht parodieren. Brecht hat mit „Großer Dankchoral“ das Te Deum parodiert, die ganze „Hauspostille“ ist ein Parodie kirchlicher Formen und Riten.
Vor gut zehn Jahren stand in der ZEIT eine Parodie der Warnungen vor Drogensucht, in der berichtet wurde, wie eine Frau nach Waschmitteln süchtig wurde, und vor dieser Waschmittel-Sucht gewarnt wurde.

Weil es so schön ist, ein Beispiel, das ich in der Schule gelernt habe:

„Ich bin klein,
mein Herz ist rein,
ich schlaf allein –
muss das sein?“
(von Christina, die so ihre Oma aus Ratheim zitierte)

Idee: im Deutsch- oder Literaturunterricht Parodien schreiben

Beispiele einer Parodie der wikipedia:

http://www.stupidedia.org/stupi/Hauptseite

http://de.uncyclopedia.org/wiki/Hauptseite

http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Kamelopedia:Hauptseite

(vgl. http://www.netzeitung.de/internet/917817.html)

Ich würde übrigens eine Parodie als Sonderform der Satire betrachten, wobei die Kritik durch die Nachahmung bestimmter Merkmale der Form der kritisierten Vorlage (meist mit einer Trivialisierung oder „Verblödung“ des Inhalts verbunden) geübt wird.

Fortsetzung 2013 (weitere Beispiele, Theorie der Parodie):

http://www.fernuni-hagen.de/EUROL/termini/welcome.html?page=/EUROL/termini/6231.htm

Kästner: Kennst du das Land, wo die Kanonen blühn? (-> Goethe: Mignon)

Kästner: Der Handstand auf der Loreley (-> Heine: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten)

http://www.erlangerliste.de/parodie/lenore.html (große Sammlung)

http://de.wikisource.org/wiki/Parodien (Sammlung von Beispielen)

http://www.litipedia.de/artikel/parodie (Definition)

http://www.erlangerliste.de/vorlesung/parodieII2.html (Theorie)

(vgl. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Parodie)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s