Neologismus „befrühstücken“

Da meine Tochter Hanna einen Arm ausgekugelt hatte, habe ich ihr auch heute Morgen das Frühstück gemacht und meiner Tochter Eva geschrieben, ich hätte Hanna befrühstückt – ein absoluter Neologismus, dachte ich. Das war ein Irrtum: google nennt „ungefähr 663“ Belege für „befrühstücken“. Ich hatte das Wort in Analogie zu „bekochen“ gebildet. – Das Verb wird derzeit in zwei Bedeutungen gebraucht:

a) einen Raum befrühstücken

Das Permanent Breakfast (deutsch: ständiges Frühstück) ist ein Kunstprojekt des österreichischen Künstlers Friedemann Derschmidt und einiger anderer Künstler, die zum Ziel hat, öffentliche Räume und Plätze ohne Voranmeldung und zu meist bestimmten Zeiten zu „befrühstücken“ und damit die Kommunikation unter den Teilnehmern zu fördern. [Art. Permanent Breakfast, Wikipedia 21.09.2012]

b) Leute befrühstücken

Eine tolle Aussicht, wo ich doch um 6 aus den Federn sollte, weil ich eine Gruppe von 25 Leuten zu befrühstücken hatte…. [Blog Annette, 21.09.2012; in dieser Bedeutung wird es auch im witzigen thoraldischen lexikon als vermeintliche Neubildung eingeführt: http://www.klyger.de/_klyger_sh_lex/index.html]

Der Neologismus „abfrühstücken“ steht übrigens seit 2004 im Duden, während „befrühstücken“ (noch) in keinem der links genannten Wörterbücher zu finden ist.

Advertisements