Heinz Bude: Bildungspanik

Bei der bpb wird ein Buch angeboten (Bereitstellungspauschale 4,50 + Versandkosten), dessen Inhalt so vorgestellt wird:

Das deutsche Bildungswesen unterliegt einer Zerreißprobe. Ein Teil der Schülerschaft, so der Soziologe Bude, werde gedrillt und fit gemacht für internationale Karrieren, ein anderer in Restschulen zurückgelassen. Die Rolle der Eltern verortet er zwischen angestrengter Unterstützung des Nachwuchses, Desinteresse und Teilnahmslosigkeit: Die einen wollen den eigenen Status sichern oder verbessern – die anderen haben jeden Bezug zum Leistungsdenken verloren. Bude zeigt, dass Bildung zwar die soziale Bürgerschaft stärkt, nicht aber die immanente soziale Ungleichheit beheben kann. Er plädiert für das Angebot einer respektierten, alltagstauglichen beruflichen Erstausbildung, in der sich auch intellektuell oder sozial weniger Begünstigte mit ihrer Lebenswirklichkeit wiederfinden können.

Advertisements