bewegte – bewog: Präteritumsformen mit unterschiedlicher Bedeutung

Präteritumsformen zu „bewegen“:
Genau wie bei den Pluralformen (‚Worte‘ für eine Gesamtheit: gute Worte geben – ‚Wörter‘ für die einzeln gesehenen Gebilde: 80 Wörter ) kann eine Differenz der Formen des Präteritums einen semantischen Unterschied markieren.
(1) Er bewegte den Vorhang zur Seite. [etwas bewegen]
(2) Wir bewogen ihn zum Einlenken. [jemanden bewegen, etwas zu tun]
Hier haben wir die eher seltene Differenz: etwas / jemanden bewegen. Häufiger macht sich die Differenz von transitiver und intransitiver Bedeutung bemerkbar:
(3) Ich hängte die Wäsche auf die Leine.
(4) In Danielas Zimmer hingen viele Poster.
(5) und (6) Das zeigt sich auch deutlich bei „erschrecken“: jemanden erschrecken (Er erschreckte seinen Freund), selber erschrecken (Ich erschrak).
Eine Reihe von Bedeutungen hat „schaffen“; daneben sind noch „senden“ und „wiegen“ in der Alltagssprache von Bedeutung. Bei „senden“ sieht man die metaphorische Bedeutungsvariation deutlich: etwas schicken / eine Sendung ausstrahlen (in den Äther schicken).

Eine Liste der wichtigsten Verben, die mehrere Bedeutungen haben, steht im Schülerduden Grammatik, 4. Auflage, Nr. [45].

Advertisements