Erklären und begründen – wie geht das? (Kl. 5, 6)

1. Etwas erklären
Wie erklärt man etwas? Übe folgende Muster ein:
Ein Stabreim liegt vor, wenn zwei Wörter mit dem gleichen Laut beginnen.
Ein Stabreim ist ein Reim, der aus gleich klingenden Lauten am Wortanfang besteht.
Lautmalerei ist also so etwas wie das Klangbild eines Wortes.
Unter einem Stabreim versteht man einen Reim, der aus gleich klingenden Lauten am Anfang zweier Wörter besteht.
Von Lautmalerei spricht man, wenn der Klang eines Wortes andeuten kann, was es inhaltlich bezeichnet.
Unter Lautmalerei versteht man Folgendes: Normalerweise hat der Klang eines Wortes nichts mit seiner Bedeutung zu tun; ein Tisch hat also nichts, was wie der Klang „Tisch“ ist. Bei manchen Wörtern meint man aber, man könnte am Klang des Wortes hören, was damit ausgesagt wird – das dunkle „o“ und das rollende „r“ in „poltern“ könnten einem das Poltern ausmalen. In solchen Fällen spricht man von Lautmalerei.
„Der Zauberer Korinthe“ ist ein lustiges Gedicht, das von einem Tintenteufelchen handelt. Es ist insofern aber mehr als bloßer Spaß, als die Zaubereien von menschlicher Wärme bestimmt werden.
Wichtig sind noch zwei Regeln:
– Bei Erklärungen stehen die Prädikate immer im Präsens!
– Setze die Frage oder Aufgabe nicht als bekannt voraus! Schreibe nicht so, wie du im Gespräch redest, sondern greife die Fragestellung noch einmal auf! Wie das gemacht wird, siehst Du an den folgenden Beispielen für Begründungen.

2. Wie begründet man etwas? Übe folgende Muster ein:
Begründe, dass im Gedicht „Höpftbönnöff“ der Reim „Bewunderung / mit Schwung“ ein sinnvoller Reim ist!
Es liegt ein sinnvoller Reim vor, weil beide Wörter die gleiche Begeisterung der Schaben ausdrücken.
(Nebensatz: Personalform des Verbs am Satzende: „ausdrücken“)
Es liegt ein sinnvoller Reim vor; die Bewunderung der Schaben zeigt nämlich die gleiche Dummheit wie das schwungvolle Lesen eines sinnlosen Wortes.
(Hauptsatz – „nämlich“ ist nachgestellt!)
Die beiden Wörter bilden einen sinnvollen Reim; denn sie zeigen beide die gleiche Begeisterung der Schaben für ihre Zeitung.
(„denn“ mit folgendem Hauptsatz – normalerweise nach einem Semikolon)
„Bewunderung / mit Schwung“ drücken die gleiche Begeisterung aus; deshalb bilden die beiden Wörter einen sinnvollen Reim.
(Hauptsatz – man könnte vor „deshalb“ auch einen Punkt machen.)
– Man könnte auch die Wendung „insofern, als…“ hier nennen; sie stellt eine Art von eingeschränkter Begründung dar (siehe oben das letzte Beispiel!).

Advertisements