beschreiben, Beschreibung (Kl. 6)

Beschreiben, was man tun muss – Übungsdiktat
1 Wenn jemand irgendwohin gehen will, aber den Weg nicht kennt, fragt er: „Wie komme ich dahin?“ Diese eine Frage lässt sich unterteilen: In welche Richtung muss ich gehen? Wie weit gehe ich in diese Richtung? (Und woran erkenne ich, dass ich richtig gehe?)
2 Die beiden Teilfragen werden wiederholt im Wechsel beantwortet: Der Weg wird aus vielen Stücken zusammengesetzt. Den Weg kann ein Fremder finden, wenn die Orientierungspunkte klar und eindeutig zu erkennen sind.
3 Der Weg ist gut beschrieben, wenn der Fragende das Ziel erreicht, ohne sich zu verlaufen, ohne noch einmal nachzufragen oder unsicher zu werden; er muss genau, anschaulich und vollständig beschrieben worden sein.
4 Komplizierter wird es, wenn man ein Spiel mit seinen Regeln beschreibt. Zunächst kommt es darauf an sich vorzustellen, welche Fragen jemand stellt, der das Spiel nicht kennt, und welche nicht.
5 Zu einem Brettspiel werden die Fragen etwa lauten: Wie viele Spieler nehmen teil? Welches Zubehör gibt es? Wie stelle ich die Spielsteine auf? Nach welchen Regeln werden sie gezogen? Wer hat gewonnen?
6 Über die günstigste Reihenfolge der Antworten kann man streiten. – Mit Fachbegriffen kann man Erklärungen abkürzen; oft ist aber schwer zu entscheiden, welche Fachausdrücke man als bekannt voraussetzen darf und welche nicht.
7 Beim Basteln und Kochen lauten die Fragen meistens so: Was brauche ich an Material und Werkzeug? Was mache ich (in welcher Reihenfolge) damit? Wie lange dauert es, bis ich fertig bin? Das sind ähnliche Fragen wie beim Brettspiel.
8 Wenn man ein Haustier hält, gibt es eine Reihe von Aufgaben: Das Tier muss untergebracht und gefüttert werden; die Jungen müssen versorgt, kranke Tiere müssen gepflegt werden. Die entsprechenden Fragen ergeben sich einfach aus dem Leben eines Tiers.

1. Hauptproblem: Halte ich mich an die Reihenfolge der Tätigkeiten oder an die Hauptfragen des Lesers (Hörers)?
2. Hauptproblem: Welche Fachbegriffe darf ich als bekannt voraussetzen? Im Zweifelsfall: den Begriff erklären!

Beschreibungen in Physik und Chemie
Wenn wir jetzt üben, etwas zu beschreiben, solltest du daran denken, dass du das in anderen Fächern bereits geübt hast. Im Physikbuch steht, wie ein kurzes Versuchsprotokoll aussieht und wie Protokolle aufgebaut sind:
Der Physiker trennt bei der Versuchsbeschreibung Beobachtungen und Überlegungen.
Ein vollständiges Protokoll sieht so aus
nach dem Physikbuch:
– Fragestellung
– Aufbau und Durchführung
– Beobachtung
– Auswertung und Ergebnis
nach Frau Rögels (Chemikerin):
– Problemstellung
– Versuchsaufbau
– Versuchsdurchführung
– Schlussfolgerungen, Auswertung

Frau Rögels hat für Chemie hinzugefügt,
1. dass beim Punkt ‚Durchführung‘ die Reihenfolge beachtet und dass Fachbegriffe verwendet werden müssen,
2. dass bei den Schlussfolgerungen bzw. der Auswertung überlegt wird, was sich aus dem Versuch für die ‚Problemstellung‘ ergibt.
Was die Physiker und Chemiker ‚Protokoll‘ nennen, heißt bei uns ‚Beschreibung‘ eines Versuchs. W i e  aber kommt in Physik und Chemie die gleiche Reihenfolge Fragestellung / Versuchsaufbau / Durchführung / Ergebnis / Auswertung zustande? Notiere deine Erklärung:
______________________________________________________________________________________________

Beschreiben – einige Probleme
1. Wie kriege ich Ordnung in meine Beschreibung? Wie gehe ich also vor?
a) Beispiel: Versuchsprotokoll
Das Versuchsprotokoll ist nicht nur eine Beschreibung, sondern enthält auch Elemente des Berichtens und des Erklärens. Wenn man davon einmal absieht, kann man an ihm besonders schön die Frage bedenken, wie man beim Schreiben vorgeht:
* Am Anfang steht eine Frage, ein Problem.
* Dazu wird ein Versuch durchgeführt:
– Man braucht Material.
– Man baut es auf und macht etwas.
– Man beobachtet, was dabei oder danach geschieht.
* Die Beobachtungen werden ausgewertet (erklärt); die Frage wird beantwortet.
Dieses dreiteilige Schema gilt für alle Versuche in den Naturwissenschaften.
b) Beispiel: eine Spielanleitung (Spielbeschreibung), hier „Mensch, ärgere dich nicht“
* Am Anfang muss man das Material beschreiben:
– das Brett mit seinen drei Arten von Feldern (Ausgangsfelder, Parcours, Ziel) und der entsprechenden Anzahl von Spielern),
– die Spielsteine und die Ordnung, wie sie aufgestellt werden,
– der oder die Würfel.
* Dann müssen zwei Arten von Regeln beschrieben (genannt) werden:
– Wer darf beginnen a) mit dem Würfeln, b) mit dem Ziehen der Steine?
– Wie die Figuren gezogen werden:
a) ins Spielfeld,
b) im Spielfeld,
c) ins Zielfeld.
* Dann wird das Ziel des Spiels genannt, also der Sieger definiert.
* Eventuell könnte man zum Schluss noch Spieltipps geben.
2. Was kann man wahrnehmen? Beschreibung eines Stars
An diesem Beispiel kann man noch einmal erklären, was man im strengen Sinn unter „beschreiben“ versteht: das benennen, was man wahrnimmt.
Wahrnehmen kann man allgemeine Merkmale (Körpergröße, Haarfarbe, Geschlecht, Kleidung …); identifizierende Angaben kann man nicht wahrnehmen, also zum Beispiel seinen Namen oder bestimmte Daten, an denen er „das dritte Tor zum 17. Sieg über die Polen im Fußball“ geschossen hat; möglich ist aber die Wahrnehmung, dass er in Fußballländerspielen Tore geschossen hat; wahrnehmen kann man die Rückennummer 10 und die Farbe des Trikots (braun und gelb), aber nicht „Borussia Dortmund“ – das ist ein Name. BVB ist eigentlich auch ein Name oder die Abkürzung eines Namens, aber die kann man wahrnehmen; hier zeigt sich, dass man letztlich Identifizierendes und Allgemeines nicht sauber trennen kann.
(Was kann man wahrnehmen? Das gehört in die zwanzig Fragen des Spiels „Personenraten“, bei dem man 20 Fragen stellen darf, die mit Ja-Nein zu beantworten sind, und 3 Namen. In der Regel schafft man es, die Person zu finden!)Mehr...

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s