Ist Casting besser als Prüfung?

Im letzten Heft „Schule und Job“ (Beilage SZ) berichtete Jutta Göricke, dass zum letzten Superstar-Casting 34.420 Kandidaten gekommen sind. Unter der Überschrift „Wild auf Prüfungen“ stehen im Untertitel die Fragen: „Warum wollen Jugendliche eigentlich dauernd gecastet werden? Reichen ihnen die Tests und Proben in der Schule nicht?“

Das ist eine gute Frage, der sich auch Sabine Czerny einmal stellen sollte. Ich denke, in Erinnerung an die Helden des alten Griechenlands könnte man die Frage beantworten: „Sie wollen sich auszeichnen.“ Sie wollen also auch Geld verdienen, aber vor allem wollen sie berühmt werden, eben: sich auszeichnen. Auch diesen tief sitzenden Wunsch sollte man nicht vergessen, wenn man über Noten in der Schule spricht – zumindest ihn respektieren, wenn man ihn schon nicht für gut findet.

Und damit kann ich gleich auf den nächsten Artikel hinweisen: Wettbewerbe für begabte bzw. hochbegabte, motivierte Schüler; die wollen etwas leisten, sich durch Leistung (statt durch gutes Aussehen) auszeichnen…

Advertisements